Dienstag, 16. Juli 2024
Notruf: 112

Home

Besuch von der DRK KiTa aus Lichtenau

Ganz besonderen Besuch erhielt vor kurzem der Löschzug Lichtenau von der DRK KiTa aus Lichtenau. Mit großen Augen und riesigem Interesse erforschten die Kindern einerseits die Feuerwehrfahrzeug und die Ausrüstung und unsere Feuerwehrkameraden hatten gut damit zu tun, die zahlreichen Fragen der Kinder über die Arbeit und Aufgaben der Feuerwehr, das richtige Verhalten bei einem Feuer und das Absetzen eines Notrufs über die "112" zu beantworten. Die Feuerwehrleute freuten sich darüber, dass viele bereits einen Rauchmelder zuhause haben und das viele Kinder schon wussten, wie sie sich in einem Notfall verhalten müssen.

 

 

Feuerwehr verliert Kameraden Gerlach

Feuerwehr verliert Kameraden Gerlach

Brandoberinspektor verstirbt im Alter von 30 Jahren

Lichtenau Plötzlich und unerwartet ist am Freitag mit nur 30 Jahren der stellvertretende Löschzugführer des Löschzuges Lichtenau, Patrick Gerlach, verstorben. Seit 2020 übte er sein Amt als stellvertretender Löschzugführer aus. Zuvor war Patrick Gerlach von 2014 bis 2022 Gruppenleiter der Jugendfeuerwehr der Energiestadt Lichtenau und seit 2023 Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Lichtenau.

Mit 13 Jahren trat er im Jahr 2006 in die Jugendfeuerwehr der Stadt Lichtenau ein. Seit 2011 war Patrick Gerlach in der Einsatzabteilung aktiv. Nach dem Besuch zahlreicher Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene konnte er 2016 zum Brandmeister, 2019 zum Brandinspektor und 2021 zum Brandoberinspektor befördert werden.

Neben seinen vielfältigen Tätigkeiten im Löschzug Lichtenau engagierte sich Patrick Gerlach auch in Sondereinheiten: in der Notfallhelfereinheit und in dem Wasserförderzug NRW des Kreises Paderborn. Darüber hinaus war er in der Ausbildung auf Löschzug-, Stadt- und Kreisebene äußerst aktiv.

Die Feuerwehr verliert mit Patrick Gerlach einen Kameraden, der sein Leben beispielhaft in den Dienst am Nächsten gestellt hat.

Insgesamt hat er in seiner aktiven Zeit im Löschzug Lichtenau an 46 Fortbildungsveranstaltungen auf Stadt-, Kreis- und Landesebene teilgenommen und so sein überragendes Fachwissen erlangt, welches ihn auch über die Grenzen des Kreises Paderborn hinaus bekannt gemacht hat. Zuletzt plante er federführend die Beschaffung eines neuen Hilfeleistungslöschfahrzeugs für den Löschzug Lichtenau und beriet auch andere Einheiten aus dem Stadtgebiet bei Fahrzugbeschaffungen.

Beruflich war Patrick Gerlach bei der Feuerwehr in Paderborn tätig. Als ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration trat er am 01.12.2018 in den Dienst der Stadt Paderborn und arbeitete mit großer Leidenschaft im Sachgebiet für Informations- und Nachrichtentechnik bei der Feuerwehr. Das war für Patrick Gerlach weit mehr als nur ein Job. Er engagierte sich schnell auch über seine beruflichen Aufgaben hinweg zusätzlich ehrenamtlich im Löschzug Stadtmitte der Feuerwehr Paderborn. Unvergessen bleiben auch hier bei den Kameradinnen und Kameraden sowie bei den Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr Paderborn sein unermüdliches Engagement und seine selbstlose Hilfsbereitschaft.

 

Mit ihm verlieren die Feuerwehren Lichtenau und Paderborn einen Kameraden, der durch seine ruhige und besonnene Art, sein überragendes Fachwissen und seine Zuverlässigkeit von allen Kameradinnen und Kameraden sehr geschätzt wurde.

 

Der Löschzug Lichtenau, die Feuerwehr Paderborn und alle Kameradinnen und Kameraden, die ihn kannten, werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Viel Neues beim Löschzug Lichtenau

Der Förderverein des Löschzugs Lichtenau e.V. zieht seine Jahresbilanz

 

Lichtenau – (AO) Ein Ereignisreiches Jahr 2023 neigt sich dem Ende zu und der Löschzug Lichtenau zieht auf der jährlichen Generalversammlung des Fördervereins seine Jahresbilanz. Unter der Leitung des 1. Vorsitzenden und Löschzugführers Andreas Dreier hielten die Kameradinnen und Kameraden des Löschzugs Rückschau auf ein Jahr mit über 77 Einsatzalarmierungen. Neben dem Feuerwehrseelsorger Pastor Heinrich Friesen konnte Löschzugführer Andreas Dreier auch den stellv. Leiter der Feuerwehr Lichtenau René Wittig und die Ortsvorsteherin Birgit Rebbe-Schulte begrüßen.
Wie in den vergangenen Jahren auch waren 33 Alarmierungen und somit der Großteil im Bereich der sogenannten „technischen Hilfeleistung“. Darunter waren unter anderem auch zwei schwere Verkehrsunfälle bei denen verletzte Personen aus ihren PKWs befreit werden mussten, sowie zahlreiche Einsätze bei mehreren schweren Unwettern im Laufe des vergangenen Jahres. Zehn Mal wurde der Löschzug Lichtenau zu Bränden alarmiert. Darunter einmal mit dem Alarmstichwort „Feuer MIG: Menschenleben in Gefahr“ in einer Geflüchteten Unterkunft in Lichtenau. Ereignisreich gestalteten sich auch mehrere Tage im vergangenen Jahr, an denen der Löschzug gleich mehrfach zu Einsätzen im Stadtgebiet alarmiert wurde. Darunter auch ein Großeinsatz am Egge Tunnel, wo es durch eine besondere Wetterlage zu einer gemeldeten starken „Rauchbildung“ im Tunnel gekommen war, die sich glücklicherweise als dichter Nebel herausstellte. Zu Unterstützung des Rettungsdienstes bei medizinischen Notfällen wurde die Notfallhelfereinheit am Standtort Lichtenau insgesamt 20 Mal alarmiert. Insgesamt leistete der Löschzug Lichtenau so über 480 Einsatzstunden im vergangenen Jahr.

Weiterlesen

Löschzug Lichtenau spendet für Paulinchen e.V.

Kameradinnen und Kameraden übergeben 1000 € an die Initiative für brandverletzte Kinder

Lichtenau – (AO) Mehr als 30.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland werden jährlich durch Verbrennungen und Verbrühungen verletzt und müssen in ärztliche Behandlung. Knapp 7.500 werden schwer verletzt und müssen in (Spezial-)Kliniken behandelt werden (Quelle: Paulinchen e.V.). Vielen steht auch nach den Ereignissen noch ein langer Leidens- und Genesungsweg bevor. Die Initiative für brandverletzte Kinder „Paulinchen e.V.) berät und begleitet Familien mit brandverletzten Kindern in all diesen Phasen nach dem Unfall. Informationen zu Paulinchen e.V. finden Betroffene und Interessierte auf der Internetpräsenz „https://www.paulinchen.de/“. Diese wichtige Arbeit unterstützt der Löschzug Lichtenau mit einer Spende von 1000€. Seit vielen Jahren ist es bereits beim Löschzug Lichtenau Tradition am Jahresende unter den Kameradinnen und Kameraden, sowie ihren Familien, Spenden für einen guten Zweck zu sammeln. So konnte Löschzugführer und 1. Vorsitzender des Fördervereins des Löschzugs Lichtenau, Andreas Dreier, einen Check in Höhe von 1000 € an Elfriede Filker, als Vertreterin des Vereins „Paulinchen e.V.“ zum Jahreswechsel im Feuerwehrgerätehaus Lichtenau übergeben (s. Foto).

Tag der Feuerwehr in Lichtenau – ein großer Erfolg

Das Wetter war leider nicht immer auf Seiten der Feuerwehrkameradinnen und Kameraden des Löschzuges Lichtenau am Sonntag, 29.5.22, als der Löschzug Lichtenau und die Johanniter Rettungswache Lichtenau zum „Tag der Feuerwehr“ für Jung und Alt einluden. Dennoch ließen es sich Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Stadtgebiet der Energiestadt Lichtenau nicht nehmen, die Feuer- und Rettungswache an der Schützenstraße zu besuchen. Direkt nach der Eröffnung des Tages durch den Löschzugführer und 1. Vorsitzenden des Fördervereins des Löschzuges Lichtenau, Andreas Dreier, am Morgen folgte die Übergabe und feierliche Weihe des neuen Mannschaftstransportfahrzeuges (kurz: MTF) , welches primär als Führungsfahrzeug und für die Notfallhelfereinheit am Standtort Lichtenau eingesetzt wird.

Weiterlesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.